Durchblutungsstörungen des Gehirns

Durchblutungsstörungen des Gehirns führen zu einem Hirnschlag mit oft lebenslänglichen Lähmungen. Gegen einen Hirnschlag kann man sich nicht mit absoluter Sicherheit schützen, man kann aber das Risiko, einen solchen zu erleiden, erheblich reduzieren. Dazu gehören die Kontrolle des Blutdruckes, des Cholesterins, wenn vorhanden des Diabetes.

Einen ungünstigen Einfluss hat das Rauchen, also hören Sie mit dem Rauchen auf!

Der Neurologe untersucht mit dem Ultraschall die Arterien, welche die Blutversorgung des Gehirns gewährleisten. Es sind dies die Arteria carotis (Halsschlagader) und die Arteria vertebralis. Findet sich eine Verstopfung muss man diese regelmässig kontrollieren, macht sie Symptome wie Lähmungen, Gefühls-, Sprach-, oder Sehstörungen, sollte man sie beseitigen, entweder durch eine Operation oder mittels eines Stents.

zurück

 
             
© 2009 by E. Riederer | Design by Andrea Disler